Skip to content

Evangelische Christen Eitorf

2009 November 26
Evangelische Christen Eitorf

Evangelische Christen Eitorf

In der Broschüre wird versucht die aktuelle Konfliktsituation in der Evangelischen Kirche Eitorf aus Sicht von Pfarrer Rolf Thumm und seiner Anhänger zu beleuchten. Sie ist als Druckversion in den letzten Wochen in die meisten Haushalte der evangelischen Kirchengemeinde verteilt worden und kann hier online gelesen oder heruntergeladen werden:

EVANGELISCHE_CHRISTEN_EITORF.PDF

Auf der Rückseite der Broschüre findet sich ein Umfragebogen mit der einfachen Frage, ob Sie die Abberufung von Pfarrer Rolf Thumm aus der Evangelischen Kirchengemeinde Eitorf unterstützen oder nicht.

Bitte nehmen Sie sich kurz die Zeit für diese Umfrage und senden Sie den unterschriebenen Fragebogen zurück an Pfarrer Thumm.

Wir müssen aufhören!

2009 November 24
von Christine Schaumann

Eitorf, den 22.11.2009

Sehr geehrte Frau Henschel,
sehr geehrte Mitglieder des Presbyteriums,

ich war heute, am Totensonntag, am Grab von Herrn Martin. Im Angesicht des kleinen Holzkreuzes mit der Aufschrift „Joachim Martin“ erschien mir alles, was in den letzten Monaten in unserer Kirchengemeinde geschehen ist, derartig sinnlos, dass ich mich entschlossen habe, Ihnen einen Brief zu schreiben. weiterlesen…

Ausgrenzungstechniken gegen das Ehepaar Thumm

2009 November 17

Im Aufzug des Altenheims „Haus Elisabeth“ hängt eine Information:

Herr Pfarrer Thumm darf in diesem Haus keine Seelsorge mehr machen.
Einziger Ansprechpartner ist Frau Pulwey-Langerbeins.

Eine Bewohnerin des Hauses sagte gestern Abend dazu bei einer Begegnung im Krankenhaus:

Das haben wir nicht ernst genommen. Das ist ja Menschenpflicht für Sie zu kommen, wenn Sie  gerufen werden.

weiterlesen…

Kämpfen für Gerechtigkeit

2009 November 15

Auf der Kundgebung vom 14.11.2009 hat Angela Thumm vor dem Rathaus in Eitorf die nachfolgende Rede gehalten:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

Als ich mich vor 21 Jahren entschloss, ehrenamtlich in der Gemeinde zu arbeiten, hätte ich nie gedacht, dass ich eines Tages so unchristlich vor die Türe gesetzt werden könnte. Damals lehnte ich ein Angebot in der Schule zu arbeiten ab. Wir wollten ein Zeichen setzen. Wir wollten keine Doppelverdiener sein. Das Gehalt eines Pfarrers reicht aus für eine Familie.

Die ersten 13 Jahre hatten wir viel Freude an unserer Arbeit. Aber dann – nach der Ankunft von Frau Pulwey-Langerbeins in der Gemeinde – verspürten wir Gegenwind. Im Untergrund wurde gegen uns gearbeitet. Leute wurden gegen uns aufgebracht. Menschen, mit denen wir sehr vertraut gewesen waren, grüßten plötzlich nicht mehr. Sie waren mit Frau Pulwey-Langerbeins auf einer Freizeit gewesen. Besonders schmerzlich: selbst Menschen, deren Angehörige wir auf dem Sterbebett begleitet hatten, hetzten plötzlich gegen uns, ja brachten andere gegen meinen Mann und mich auf. weiterlesen…

Antwort der Landeskirche auf eine Anfrage von Fam. Borchert bzgl. Konfirmation

2009 November 13
von admin

Von: “Iris Doering”
Gesendet: Fr. 13.11.09 (13:22)
An: Familie Borchert
Kopie: “Antje Hieronimus”
Betreff: Konfirmation Ihrer Kinder

Sehr geehrte Familie Borchert,

Ihre Anfrage vom 11.1..2009 beantworten wir Ihnen gerne wie folgt:

Artikel 81 ff der Kirchenordnung gehen davon aus, dass die Konfirmation in der Kirchengemeinde erfolgt, der die Konfirmandinnen und Konfirmanden angehören.Insoweit bestimmt auch Art. 82 Abs. 2 KO, dass die Jungendlichen während des Kirchlichen Unterrichts mit dem Leben der Kirchengemeinde vertraut gemacht werden sollen. Die Lebensordnung, welche nähre Ausgestaltungsregelungen beinhaltet, formuliert in § 21 Abs. 2, dass die Jugendlichen in der Regel in der Gemeinde am Kirchlichen Unterricht teilnehmen und konfirmiert werden, in der sie ihren Wohnsitz haben.

Ausnahmen sind nur in begründeten Einzelfällen möglichen. Insoweit müssten Sie sich mit dem Presbyterium der Gemeinde in Verbindung setzen, in welcher sie die Konfirmation Ihrer Kinder wünschen. In dessen Verantwortung liegen auch die Modalitäten, etwa, welche Zeit des bereits in Eitorf geleisteten Unterrichts angerechnet werden können.

Pfarrer Thumm ist beurlaubt und kann daher keinen Kirchlichen Unterricht und keine Konfirmationen in der Kirchengemeinde Eitorf durchführen. Da Pfarrer Thumm ordinierter Pfarrer ist, sind Tätigkeiten von Pfarrer Thumm in einer anderen Kirchengemeinde grundsätzlich möglich, setzen allerdings einen Presbyteriumsbeschluss des zuständigen Presbyteriums voraus. Insoweit sehen wir keine Möglichkeit der Durchführung des Kirchlichen Unterrichts und der Konfirmation Ihrer Kinder durch Pfarrer Thumm.

Ihre Ankündigung eines möglichen Kirchenaustritts verstehen wir als Sorge um die Belange Ihrer Kinder, nicht als Drohung.

Mit freundlichen Grüßen
Iris Döring

Evangelische Kirche im Rheinland
– Landeskirchenamt –
Abteilung I, Personal
Dezernat I.1, Theologen, Kirchenbeamte Kirchenrechtsrätin Iris
Döring Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf

Tel. 0211 / 45 62-283
Fax: 0211 / 45 62-558

Solidarität, wenn wir schreiten Seit an Seit

2009 November 12
Kommentare deaktiviert
von admin

Liebe Familie Thumm,

mit großem Erschrecken verfolgen wir, wenn es die Zeit zulässt, das Drama um unseren Pfarrer und seiner Frau und um unsere Kirche. Natürlich waren wir wählen, ja und wir können sagen, wir haben junges frisches Blut gewählt, damit endlich wieder Ruhe einzieht. Mit dem Gedanken sind wir scheinbar ganz schön gescheitert, (weil die falschen Alten drin bleiben durften), dass ist jedoch Demokratie, da muss der Unterlegene sich der Mehrheit beugen. weiterlesen…

NEIN zur Abberufung von Pfarrer Thumm

2009 November 11
von admin

Kommen Sie zur Demonstration!

Eitorf am 14.11.09

11  Uhr

Evangelische Kirche

Lieber Leser,
liebe Leserin

Die  Vertreter der Evangelischen Landeskirche Rheinland haben die Abberufung Pfarrer Thumms beschlossen. Mit diesem Beschluss stellen sie sich trotz vieler Proteste hinter das Presbyterium mit der Vorsitzenden Sieglinde Henschel. Sie stellt sich damit hinter deren Beschlüsse gegen Pfarrer Thumm, die darin gipfeln, dass unserem Pfarrerehepaar die Betreuung der Alten, Kranken und Schwachen untersagt wird. weiterlesen…

Kirchenleitung wirft unseren Pfarrer raus

2009 November 11
von Familie Knabenschuh

Presbyterium tritt nach und schließt schon mal die Kirche ab (Leserbrief)

Seit Jahren wird in der evangelischen Gemeinde in Eitorf gestritten. Nun hat die Kirchenleitung tatsächlich entsprechend dem Antrag des Eitorfer Presbyteriums unseren Pfarrer abberufen, einen Pfarrer, der über Jahrzehnte im Dienste der Kirche stand und sich über alle Maßen im Sinne des Christentums für unsere Gemeinde eingesetzt hat. Wir sind fassungslos, nun ist sein Image unwiderruflich beschädigt und die Gemeinde nachhaltig gespalten; sie wird nun langsam, so unsere Erwartung, auseinander fallen. weiterlesen…

Beurlaubung und Abberufung von Pfarrer Thumm

2009 November 6
von Familie Knabenschuh

Ein Schreiben von Familie Knabenschuh an den Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Herrn Nikolaus Schneider und die Bischöfin der Evangelischen Kirche in Deutschland, Frau Margot Käßmann.


Eitorf, den 06.11.2009

Betrifft: Beurlaubung und Abberufung von Herrn Pfarrer Thumm

Sehr geehrter Herr Präses Schneider,

mit großer Enttäuschung und großem Ärger haben wir zur Kenntnis genommen, wie Sie mit dem Konflikt in der evangelischen Kirchengemeinde in Eitorf umgehen. Wir können in keinerlei Hinsicht nachvollziehen, wie Sie in dieser Angelegenheit vorgegangen sind, und wir können in keinster Weise befürworten, wie Sie entschieden haben. weiterlesen…